Donnerstag, 17. September, 2015 | Autor:
  • Part 1 – Einbringen – Einrichten Einfache Queues (Dieser Beitrag)
  • Part 2 – Zuverlässig identifizieren Verkehr – Einrichten Zerfleischen Regeln (Kommt bald TM)
  • Part 3 – Prioritäten und Grenzen – Einrichten Queue Bäume (Kommt bald TM)
  • Part 4 – Monitoring Usage – Redefining Queues – Begrenzungs Missbräuchliche Devices (Kommt bald TM)
  • Part 5 – ??? Gewinn ???

Einbringen

Das erste Problem man normalerweise begegnet, nachdem es mit der Verbesserung einer Internetverbindung beauftragt ist, dass die Verbindung overutilised. In der Regel niemand weiß warum, die, oder was das Problem verursacht – außer natürlich jeder tadelt die ISP. Manchmal ist es die ISP – aber in der Regel nicht nachweisen können, dass ohne eine alternative Verbindung sofort verfügbar. Ich noch verwalten oder bei der Verwaltung vier “sites / Räume” dass die Nutzung QoS um ihre Internet-Verbindung zu verwalten. Einer ist mein Arbeitsplatz, zwei sind die Heimat-Verbindungen, und die letzte eine leicht variable man ist – in der Regel nur ein Haus, sondern alternativ Verbindung, für ein Wochenende alle paar Monate, es wird ein 140-Mann (und wächst) LAN. Fun. 🙂

MikroTik RouterOS und

MikroTik'S RouterOS ist sehr mächtig in den richtigen Händen. Viele andere Router unterstützen QoS aber nicht mit der feinkörnige Steuerung MikroTik bietet. Alternativ können Sie anderen Linux-basierten Router-Betriebssysteme zu nutzen, wie DD-WRT, Smoothwall, Untangle, und so weiter. Die meisten von ihnen erfordern in der Regel, dass Sie einen Ersatz-Server zu lügen oder ein kompatibler Hardware Router. Mikrotik verkauft Routerboards das RouterOS builtin haben – und sie sind relativ preiswert sind.

Meine Erfahrung mit Routern ist in erster Linie mit Cisco und MikroTik – und meine Erfahrung mit QoS ist in erster Linie mit Allot NetEnforcer / NetXplorer Systeme und MikroTik. Die beliebtesten MikroTik Geräte in meiner Erfahrung (anders als ihre eigene Langstrecken-Wireless-Geräte) haben ihre RB750 (neue Version mit dem Namen “Hex“) und rb950-Werkstoffplatten. Sie haben viele andere erhältlich und sind relativ preiswert. Im historischen Vergleich mit Cisco Premium-Geräte, Ich habe eher MikroTik die Geräte beschreiben “90% Die Merkmale auf 10% die Kosten”. Wie dieses Handbuch in erster Linie an KMU / Heimnutzung ausgerichtet, kostengünstig macht mehr Sinn,. Wenn man sich immer ein MikroTik Gerät suchen, beachten Sie, dass MikroTik Router zu tun nicht typischerweise DSL-Modems, damit Ihrer Geräte, ist in der Regel immer noch notwendig,. Beachten Sie auch, dass es sich um nicht eine Anleitung zum Einrichten eines MikroTik Gerät von Grund auf neu. Es gibt viele Online-Führer zur Verfügung für die bereits.

Theorie in die Praxis – erste Schritte

Korrekt einzurichten QoS, Sie brauchen, um eine Vorstellung von einer Politik, die Berücksichtigung der folgenden dauert haben:

  • Die gesamte Verbindungsgeschwindigkeit
  • Wie viele Benutzer / Geräte verwenden werden, die Verbindung
  • Die Benutzer / Geräte / Dienste / Protokolle, die für die Latenzzeit und / oder Durch priorisiert werden sollten

Um das oben in meine Beispiele zu erreichen, Ich werde im folgenden annehmen,:

  • Das MikroTik wird mit dem Standard-Netzwerkkonfiguration festgelegt, wo das lokale Netzwerk ist 192.168.88.0/24 und die Internetverbindung via bereitgestellt PPPoE.
  • Die Verbindungsgeschwindigkeit ist 10/2 Mbps (10 Mbps Download-Geschwindigkeit; 2 Mbps Upload-Geschwindigkeit)
  • Es wird geben 5 Benutzer mit nicht weniger als 15 Geräte (mehrere Computer / Tabletten / Handys / WiFi usw.)
  • Typische Downloads erfordern hohe Priorität mit Durch aber niedriger Priorität mit Latenz
  • Gaming / Skype / Administrative Protokolle erfordern hohe Priorität sowohl mit Wartezeit und Durchsatz
  • Keine Benutzer sind, um gegenüber anderen priorisiert werden

Der erste und wahrscheinlich schnellste Schritt ist die Einrichtung, was RouterOS bezieht sich auf ein Einfache Queue.

Ich habe ein kurzes Skript, die ich auf meinem MikroTik Geräten gespeichert werden, um die einfachen Warteschlangen einzurichten gemacht. Es ist wie folgt:

:für x von 1 zu 254 do ={
 /Warteschlange einfach add name ="Internet-nutzungs $ x" dst ="pppoe" max-limit = 1900K / 9500K target ="192.168.88.$x"
}

Was die oben tut, ist Grenze die maximale Geschwindigkeit jeder einzelnen Gerät verwenden können, “1900k” (1.9Mb) hochladen und “9500k” (9.5Mb) Download.

Hinweise:

  • Der Grund, warum die max Grenzen sind 95% der maximalen Geschwindigkeit der Linie ist, dass diese garantiert kein einziges Gerät kann vollständig verhungern die Verbindung, beeinträchtigen die anderen Benutzer. Mit einer größeren Benutzerzahl Ich würde diese Grenze weiter durchzusetzen. Beispielsweise, mit 100 Benutzer auf einem 20 MB-Service, ich könnte dieses Limit zu 15 MB weniger als 1 MB eingestellt oder sogar. Dies hängt ganz ab, wie “ausfallend” die Benutzer sind und, wie Sie herausfinden, wo und wie viel Missbrauch auftritt, Sie können es entsprechend anpassen.
  • Das Präfix “Internet-Nutzung” im Namen Parameter können angepasst werden. Typischerweise ich diese in die Räumlichkeiten Namen beziehen. Beispielsweise, mit Sitz benannt “Alpha” und “Beta”, Ich werde in der Regel setzen “Internet-alpha” und “Internet-beta”. Dies hilft bei der Unterscheidung zwischen instinktiv Websites.
  • Der Parameter hat dst “pppoe” im Beispiel. Dies sollte mit dem Namen der substituiert sein kann Schnittstelle dass bietet die Internet-Verbindung.

Sicherzustellen, dass Sie das Skript anpassen, um je nach Ihrer Konfiguration. Speichern Sie das Skript mit dem MikroTik und führen Sie es – oder fügen Sie ihn direkt in die MikroTik Terminal, um sie auszuführen.

In my next post I will go over setting up what RouterOS refers to as Zerfleischen Regeln. Diese Regeln dienen dazu, um feinere körnig QoS ermöglichen identifizieren / klassifizieren den Netzwerkverkehr.

Aktie
Kategorie: zufällig
Sie können alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Zuführung. Sie können eine Antwort hinterlassen, oder Trackback von Ihrer eigenen Website.
Lassen Sie eine Antwort » Einloggen